Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Tierpfleger, Ausbildung, IHK Trier
(Foto: Adler- und Wolfspark Kasselburg)

29.01.2016

Finde deinen Job: Tierpfleger

Hier geht es mal nass, mal haarig und mal glitschig zu. Tierpfleger kümmern sich um exotische und/oder heimische Tierarten, denn in der Region Trier wird die Ausbildung in zwei Fachrichtungen angeboten: Zoo und Tierheim sowie Tierheim und Tierpension. 

In den ersten beiden Jahren verläuft die Ausbildung ähnlich. Die Azubis lernen die Eigenheiten ihrer Schützlinge kennen, also, wie ihre Lebensbedingungen aussehen, welches Futter für sie das richtige ist, welche Temperaturen sie mögen, und, und, und. Kurzum: Was müssen sie tun, damit sich Vierbeiner, Vögel & Co. wohlfühlen?
Tierpfleger
Vielfältiges Wissen müssen sich hier vor allem die Azubis der Fachrichtung Zoo aneignen, die es eben viel häufiger mit Tieren aus unterschiedlichen Herkunftsländern zu tun haben. Diese wollen auch arttypisch beschäftigt und angeregt werden, weil ihnen oft die Reize aus dem natürlichen Umfeld fehlen. Im Adler- und Wolfspark Kasselburg zum Beispiel (Foto) kümmern sich die Tierpfleger um Wölfe, Adler, Falken, Nachtgreifvögel, Wildschweine und Schafe. In Tierheimen oder -pensionen haben es die Auszubildenden dagegen primär mit Haustieren zu tun – vom Hund bis zum Hamster.

Sie werden von den Tierpflegern betreut und versorgt; außerdem bauen diese für sie Unterkünfte, reinigen sie und halten sie instand. Zum Job gehört es auch, junge Tiere aufzuziehen. Zudem unterstützen sie den Tierarzt bei den Untersuchungen und lernen, wie sie Krankheiten erkennen und ihnen vorbeugen können. Zudem beraten sie Besucher beziehungsweise Kunden, die ein Tier bei sich aufnehmen möchten.

Im Adler- und Wolfspark Kasselburg können die Auszubildenden bereits im ersten Lehrjahr im Flugprogramm helfen und kommentieren im zweiten Jahr beispielsweise schon die Wolfsfütterung. „Spaß soll die Arbeit auch machen, so hat ein jeder Lehrling seine eigene Aufgabe im Park übernommen“, erklärt Chefin Margarete Kluthausen. Sie unterstützt gerne die Ideen der jungen Leute, zu denen eine Besucherrallye und der sogenannte Fußfühlepfad zählen.




Ansprechpartner

Thomas Mersch
Ausbildung
Tel.: (06 51) 97 77-3 40
Fax: (06 51) 97 77-3 05
E-Mail: mersch@trier.ihk.de