Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Tourismuskaufmann, Tourismuskauffrau, Reisebüro, IHK Trier
(Foto: Nix wie weg Travel )

18.09.2015

Finde deinen Job: Tourismuskaufleute

Wohin darf die Reise geh’n, nach Ibiza, Budapest oder Berlin? Der eine will in seinem Urlaub fremde Kulturen kennenlernen, der andere wilde Abenteuer erleben und der Dritte einfach nur die Füße hochlegen. Wer eine Ausbildung zum Tourismuskaufmann macht, der muss lernen, den individuellen Wünschen der Kunden auf den Grund zu gehen und ihnen ein passendes Angebot zurechtzuschneiden. Dazu zählen nicht nur die Auswahl des Reiseziels und Hotels sowie das Buchen der Tickets. Auch Fragen zu Versicherungen, Zollvorgaben oder Passvorschriften müssen sie beantworten können.

Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen planen, vermitteln und verkaufen also individuelle, Gruppen- sowie Veranstalterreisen und organisieren Geschäftsreisen. Sie beraten Kunden über Reisemöglichkeiten und -ziele, kalkulieren Preise und kümmern sich um das Vermarkten der Angebote.

Früher hieß das Berufsbild Reiseverkehrskaufmann/frau; 2011 wurde es umbenannt, weil sich die Anforderungen geändert haben. Heute liegt der Fokus noch stärker auf Service, Kundenbindung und Marketing. Außerdem entscheiden sich die Azubis jetzt für eine der drei Wahlqualifikationen: Reisvermittlung, Reiseveranstaltung oder Geschäftsreisen.

Davon hängt ab, wo sie arbeiten. Neben Reisebüros, Reiseveranstaltern und Geschäftsreisen-Services können sie im unternehmenseigenen Geschäftsreisemanagement tätig sein, also quasi als firmeninternes „Reisebüro“. Mögliche Arbeitgeber sind außerdem Busunternehmen, Reedereien, Fluggesellschaften, größere Hotels oder Tourismusbüros.

Die Vergütung beträgt im Reisebürogewerbe 567 Euro im ersten, 678 Euro im zweiten und 822 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

Zur Beschreibung weiterer Berufsbilder gelangen Sie hier.
 



Ansprechpartner

Normann Burg
Ausbildung
Tel.: (06 51) 97 77-3 20
Fax: (06 51) 97 77-3 05
E-Mail: burg@trier.ihk.de