IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

03.02.2020

Bätzing-Lichtenthäler besucht BD Rowa

Die rheinland-pfälzische Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat zusammen mit dem Hauptgeschäftsführer der IHK Trier, Dr. Jan Glockauer den Firmenhauptsitz der BD Rowa in Kelberg besucht. Am Standort wollte sie sich über die aktuelle Entwicklung und Investitionen des Unternehmens sowie die Produktpalette zur Stärkung der Apotheke vor Ort informieren.
BD Rowa gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen für Apotheken und weitere Teilnehmer des Gesundheitswesens. Weltweit installiert das Unternehmen derzeit rund 1000 Kommissionierautomaten im Jahr auf der gesamten Welt und kommt somit auf über 9000 Installationen. Diese werden allesamt in Kelberg entwickelt und gefertigt. Im Zeichen des Wachstums und der stetigen Entwicklung stellt das international agierende Unternehmen mit der Erweiterung der Firmenzentrale in Kelberg um ein knapp 2500 Quadrat großes Gebäude die Weichen für die Zukunft. Das Ziel: die Stärkung des Standorts Kelberg. In direkter Nähe zum Firmenhauptsitz entstehen so bis Mitte diesen Jahres 200 neue Büroarbeitsplätze, unter anderem in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Vertrieb, Marketing und Projektmanagement.
Darüber hinaus setzt BD Rowa nicht nur in der Infrastruktur vor Ort auf zukunftsorientierte Lösungen. Das Unternehmen aus der Eifel legt großen Wert auf nachhaltige Lösungen, kurze Wege und hohe Qualitätsstandards. Dafür spricht, dass 75 Prozent der eingekauften Materialien ebenfalls aus der Region stammen. Mit Blick auf den Standort in der Eifel will BD Rowa auch in Sachen ökologischer Nachhaltigkeit mit gutem und zukunftsfähigem Beispiel vorangehen.
Der Betriebsleiter, Matthias Kreling, betonte beim Besuch die Wichtigkeit der Entwicklung und der Produktion in Kelberg: „Unser Ziel ist es, weltweit eine sichere und schnelle Medikamentenabgabe zu gewährleisten. Dazu dienen, wie auch der Kommissionierautomat, dem Wegbereiter der Entwicklung von BD Rowa, alle angebotenen Lösungen.“ Mit Blick auf die zukünftig immer weiter wachsenden Standards und Anforderungen, sowie der Digitalisierung biete man den Kunden deshalb bereits heute höchst individuell auf sie zugeschnittene Lösungen an. „Ob digitale Prozesse, Medikamenten-Pickup, Systeme für die patientenindividuelle Schlauchbeutelverblisterung – wir bieten eine variantenreiche Produktpalette für Apotheken, Logistikzentren, Krankenhäuser, die pharmazeutische Industrie und Blisterzentren“, zählte Kreling auf.
Ministerin Bätzing-Lichtenthäler bilanzierte zum Besuch: „Ich freue mich, dass ich mich am heutigen Tage persönlich bei der Firma BD Rowa in Kelberg von der Herstellung leistungsstarker und innovativer Kommissionierautomaten für effiziente Arbeitsabläufe in Apotheken überzeugen konnte. Durch die individuell auf die Apotheke gefertigten Kommissionierautomaten werden die Apotheker entlastet und gleichzeitig die Apotheken vor Ort gestärkt. Der Ausbau der Firmenkapazitäten an diesem Standort ist auch ein wichtiges Signal für die gesamte Region.“

Seitenfuß