IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 22.01.2019

    Bundeswettbewerb "Zukunft gestalten - Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung"

    Machen Sie mit - Stärken Sie mit Ihren Maßnahmen die berufliche Bildung!

  • Ansprechpartner
    Foto: Jana Rommelfanger
    Ausbildung

    Jana Rommelfanger

    Tel.: (06 51) 97 77-3 02
    Fax: (06 51) 97 77-3 05
    rommelfanger@trier.ihk.de

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verfolgt das Ziel, die Attraktivität der beruflichen Bildung zu stärken. Mit Ihrer Hilfe und neuen innovativen strukturbildenden Konzepten soll die berufliche Bildung zukunftsfest gemacht werden. Hierbei gilt es attraktive und exzellente Qualifizierungsangebote zu entwickeln, die mit anderen höherqualifizierenden Bildungsgängen gleichwertig sind und auf dem Arbeitsmarkt hohe Akzeptanz finden.


Im Bundeswettbewerb sollen regionale und/oder branchenspezifische Akteure in neuartigen, qualitativ hochwertigen Lernortkooperationen innovative Aus- und Weiterbildungsangebote entwickeln und erproben. Neue Entwicklungen in der beruflichen Bildung, wie z. B. künstliche Intelligenz sollen frühzeitig aufgegriffen werden. Dabei müssen sich die zu entwickelnden Ansätze an den Bedarfen des Arbeitsmarktes bzw. der Unternehmen orientieren und Anreize für junge Menschen setzen, in die berufliche Aus- oder Fortbildung einzusteigen - wie z.B. durch differenzierte Berufsschulangebote für Auszubildende, der Vermittlung von Inhalten auf Fortbildungsniveau oder die Entwicklung neuer hochwertiger Qualifizierungsangebote (oberhalb DQR-Niveau 5) insbesondere im technischen Bereich.
 
Die Förderung erfolgt in zwei Phasen:
Im Rahmen der Konzeptphase kann eine Förderung für die umsetzungsreife Ausarbeitung eines Ideenkonzeptes mit einer Förderung bis zu sechs Monaten mit einem maximalen Fördervolumen von 100.000 Euro für Personalausgaben und Dienstreisen beantragt werden. Im Rahmen der Erprobungs- und Umsetzungsphase kann eine Förderung zur Umsetzung des ausgearbeiteten Projektkonzeptes für bis zu 48 Monaten beantragt werden. Die Auswahl der geförderten Projekte übernimmt eine vom BMBF benannte Jury. Fristen zur Einreichung des Ideenkonzepts sind:
 
26. April 2019: Einreichung eines förmlichen Förderantrags und entsprechenden Antragskonzepts
1. August 2019: Start der Konzeptphase
1. Juli 2020: Start der Erprobungs- und Umsetzungsphase
 
Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb können Sie den Downloaddokumenten (Förderbekanntmachung und Eckpunktepapier) sowie dem Link (https://www.bmbf.de/innovet) entnehmen.


Fühlen Sie sich angesprochen?
Möchten Sie sich am Bundeswettbewerb und an der Steigerung der Attraktivität der beruflichen Bildung beteiligen?

Als Ansprechpartner steht Ihnen gerne Herr Knut Diekmann (DIHK): (0 30) 20 30 82 52 1 zur Verfügung.

Seitenfuß