IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

02.01.2020

Edles Metall für geehrte Gäste

Ehrenamtliche bei Regionalpolitischem Abend ausgezeichnet und Weincollier verliehen

Beim Regionalpolitischen Abend der IHK Trier kamen diesmal die vom Sport bekannten Edelmetalle für Auszeichnungen zum Tragen. So bedankte sich IHK-Präsident Peter Adrian bei ausgeschiedenen Mitgliedern für deren ehrenamtlichen Einsatz in der Vollversammlung. Bronze ging in Form einer IHK-Plakette an Heike Franzen und Ronald Frank, die beide seit 2004 im Parlament der regionalen Wirtschaft mitgearbeitet haben.
Mit der Plakette in Silber wurden Dr. Peter Widdau und Hanns Rendenbach geehrt. 20 Jahre lang war Peter Widdau Mitglied der Vollversammlung und wirkte dort auch als einer der ehrenamtlichen Rechnungsprüfer.

Kein Erfolg für U-Boote
Insgesamt 25 Jahre gehörte Hanns Rendebach der Vollversammlung an, seit 2004 durchgehend auch dem Präsidium. Rendenbach bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in diesen Jahren – zuvorderst bei Präsident Adrian. Hatte Adrian bereits in seiner Rede während der vorangegangenen Sitzung die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements von Unternehmern betont, so pflichtete ihm Rendenbach nachdrücklich bei. Zum einen sei es wichtig, als Stimme für Wirtschaft in die Öffentlichkeit zu wirken. Zum anderen profitiere man selbst außerordentlich von den vielen Kontakten zu anderen Unternehmerinnen und Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen. „U-Boot fahren funktioniert in einer Region wie Trier nicht“, veranschaulichte Rendenbach die Bedeutung solcher Begegnungen für den geschäftlichen Erfolg. Darüber hinaus seien hier auch viele Freundschaften gewachsen.

Gold für die Majestät
Das Gold war an diesem Abend dem königlichen Gast vorbehalten. Der 71. Deutschen Weinkönigin, Angelina Vogt, wurde das IHK-Weincollier verliehen. Die Repräsentantin des Deutschen Weins stammt aus der Ortenau, war aber schon vor einigen Jahren an die Nahe umgezogen, wo sie auch eine Winzerausbildung absolvierte. Und für die Nahe war sie auch jüngst erfolgreich zur Wahl der Deutschen Weinkönigin angetreten.
Dr. Dirk Richter, Vorsitzender des IHK-Weinausschusses, überreichte der Weinmajestät das Collier. Die freute sich sichtlich über den neuen Halsreif: „Das Collier passt perfekt zur Krone“. Das Schmuckstück kannte sie schon vorher. „Meine Vorgängerin Carolin Klöckner hat es bei vielen Terminen getragen – völlig zurecht“. Doch die Zuordnung des Schmucks zur IHK Trier sei ihr früher noch nicht bekannt gewesen.
Das traditionelle Weinrebencollier aus den 80er Jahren hat die IHK im Jahr 2000 durch einen Halsreif aus Gold vom Trierer Goldschmiedemeister Alfred Füting ersetzt. Auf der Rückseite des Colliers sind die Namen aller Weinhoheiten eingraviert, die es zuvor tragen durften. Vogt ist die 36. Deutsche Weinkönigin, die das Schmuckstück erhalten hat. Stifter des Colliers ist der verstorbene Ehrenvorsitzende des IHK-Weinausschusses Herbert Reh.
Mit Krone und Collier ist die Deutsche Weinkönigin nun in vollem Ornat. Was Dirk Richter sogleich veranlasste, die Bedeutung ihrer Botschafterfunktion zu betonen. Und schob noch scherzhaft nach: „Wir sollten sie nach Washington schicken, damit sie Donald Trump die Wein-Zölle ausredet.“

Seitenfuß