IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 22.10.2019

    Gefälschte Rechnungen immer noch im Umlauf!

  • Ansprechpartner
    Foto: Anna Hillebrand
    Recht und Steuern

    Anna Hillebrand

    Tel.: (06 51) 97 77-4 03
    Fax: (06 51) 97 77-4 05
    hillebrand@trier.ihk.de

Polizei und Handwerkskammer Trier warnten bereits Anfang des Jahres und auch der Trierische Volksfreund berichtete mehrfach: Kriminelle fischen Rechnungen aus der Post, manipulieren die Daten zur Bankverbindung und geben sie wieder zur Post. Zahlt der Kunde auf das angegebene Konto, landet das Geld nicht beim Vertragspartner, sondern auf dem eines Unbekannten. Ist es dort erst einmal angekommen, ist es meist verloren.
So ist es auch einem Mitglied der Industrie- und Handelskammer Trier erst kürzlich ergangen: Eine von ihm gestellte und per Post versendete Rechnung wurde abgefangen und verändert. Da kein Zahlungseingang zu verzeichnen war, mahnte das Mitglied den Vertragspartner – hier offenbarte sich dann der Betrug: Der Kunde hatte den Rechnungsbetrag bereits überwiesen, dieser ist jedoch auf dem Konto des Betrügers gelandet.
Auch wenn die Berichterstattung bereits einige Monate zurückliegt – Entwarnung kann in dieser Sache noch nicht gegeben werden! Somit sollte weiterhin die Devise gelten: Vorsicht ist besser als Nachsicht!
Doch wie kann man sich schützen? Die Polizei gibt hierzu folgende Tipps:

•    Bitten Sie Ihren Vertragspartner, die Rechnung – zumindest auch – per Email zu versenden.
•    Vergleichen Sie die Angebotsdaten mit den Daten auf der Rechnung.
•    Vergleichen Sie die Kontodaten auf der Rechnung mit den Kontodaten auf der Homepage des Vertragspartners.
•    Achten Sie beim Öffnen des Briefes auf bereits vorhandene Beschädigungen oder Spuren, die den Verdacht erregen, dass der Brief schon einmal geöffnet wurde.
•    Sobald Sie Verdacht schöpfen: Nehmen Sie keinesfalls eine Überweisung auf das angegebene Konto vor, sondern kontaktieren Sie Ihren Vertragspartner.
•    Sollte sich der Betrugsverdacht erhärten, informieren Sie umgehend die Polizei!
•    Auch Ihre Bank sollten Sie schnellstmöglich kontaktieren – vielleicht lässt sich eine getätigte Überweisung noch rückgängig machen.

Auch wenn in vielen Fällen die Manipulation der Rechnung früh genug entdeckt wurde, so landeten dennoch in diesem Jahr (Stand Juni 2019) bislang 52 Fälle bei der Kriminalpolizei Trier. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 102 Fälle.

Seitenfuß