IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 08.06.2020

    Heimat 2.0 - Digitale Lösungen für strukturschwache ländliche Räume gesucht!

  • Ansprechpartner
    Foto: Wilfried Ebel
    Standortpolitik

    Wilfried Ebel

    Tel.: (06 51) 97 77-9 20
    Fax: (06 51) 97 77-5 05
    ebel@trier.ihk.de

Heimat 2.0 -  Digitale Lösungen für strukturschwache ländliche Räume gesucht!


Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die Förderinitiative „Heimat 2.0“ gestartet. Gefördert werden Modellvorhaben – im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE)- um mithilfe digitaler Lösungen die Daseinsvorsorge in strukturschwachen ländlichen Räumen zu sichern und die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Das kann zum Beispiel über konkrete digitale Anwendungen in den zentralen Bereichen der Daseinsvorsorge wie Bildung, Gesundheit, Pflege oder bei Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung erfolgen.

Das BMI verfolgt das Ziel, nach Bereitstellung der digitalen Infrastruktur, kluge Anwendungen vor Ort zu fördern. Zu diesem Zweck werden bis 2023 bundesweit Modellvorhaben gefördert. Kommunen, Kooperationen und zivilgesellschaftliche Kooperationen können sich ab sofort bewerben. Die Fördersumme beträgt 200.000-600.000€ mit einem Eigenanteil von 10%.

Nähere Infos unter: www.bule-heimat20.de

Projektskizzen für „Heimat 2.0“ können bis Mittwoch, 15.07.2020 eingereicht werden.

Der Wettbewerb sieht für die erste Stufe die Einreichung einer Projektskizze vor. Voraussichtlich ab August 2020 ist dann ein Vollantrag zu stellen, der bis Ende September 2020 eingereicht werden kann.

Seitenfuß