IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • Messen

  • Ansprechpartner
    Foto: Jan Heidemanns
    International

    Jan Heidemanns

    Tel.: (06 51) 97 77-2 30
    Fax: (06 51) 97 77-2 05
    heidemanns@trier.ihk.de

Messen im In- und Ausland sind eine attraktive Plattform zur Geschäftsanbahnung. Daher ist eine Beteiligung nicht nur an internationalen Messen in Deutschland sondern auch an wichtigen Fachmessen im Ausland im Marketingmix der meisten deutschen Unternehmen unverzichtbar. Denn dadurch kann ein größeres Fachpublikum angesprochen und der Markt im Zielland besser beobachtet werden.

  • Termine
In der Messe-Datenbank des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) werden Informationen zu mehr als 5.000 Veranstaltungen zur Verfügung gestellt.
  • Checklisten
Der AUMA bietet Unternehmen nützliche Informationen rund um die Auswahl von geeigneten Fachmessen sowie Tipps zur erfolgreichen Planung, Durchführung und Nachbereitung. Die Broschüren behandeln neben den Grundlagen der erfolgreichen Messebeteiligung auch speziell die Beteiligung an Auslandsmessen.
  • Förderprogramme
    Um die Beteiligung, deutscher Unternehmen an Auslandsmessen zu fördern, stellt die Bundesrepublik Deutschland und das Land Rheinland-Pfalz Förderprogramme zur Verfügung.
    •    Auslandsmesseprogramm des Bundes
    Das Auslandsmesseprogramm der Bundesrepublik Deutschland (AMP) umfasst Messen und Ausstellungen im Ausland, bei denen eine Beteiligung des Bundes in Kooperation mit dem AUMA durchgeführt wird. Dadurch erhalten die Firmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen unter dem Siegel »made in Germany« zu günstigen Bedingungen auszustellen.
    •    Außenwirtschaftsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz „Gemeinsam auf Auslandsmärkte“
    Das Land Rheinland-Pfalz bietet unter dem Gütesiegel „Gemeinsam auf Auslandsmärkte“ ein attraktives Programm an Gemeinschaftsbeteiligungen auf renommierten Auslandsmessen. Eine Beteiligung ist für die Unternehmen einfach und kostengünstig, denn die Organisation der Messebeteiligung wird in vielen Fällen von den rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern und weiteren Partnern übernommen.
    •    Messeförderungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz
    Das rheinland-pfälzische Messeförderungsprogramm erleichtert kleinen und mittleren Unternehmen den Weg auf Auslandsmärkte. Dazu gewährt das Land Rheinland-Pfalz kleinen und mittleren Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft Zuwendungen für die Beteiligung an exportorientierten Messen mit besonderer überregionaler Bedeutung. Nähere Informationen erteilt die für das Förderprogramm zuständige Investitions- und Strukturbank (ISB).

    •    Messeförderung für junge innovative Unternehmen - Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
    Das Start-Up, das sich für eine Messeteilnahme an einer dieser Gemeinschaftsbeteiligung entscheidet, erhält eine finanzielle Zuwendung. Förderfähig sind die vom Messeveranstalter in Rechnung gestellten Kosten für Standmiete und Standbau im Rahmen des Gemeinschaftsstandes. Der Aussteller, der auf einem Gemeinschaftsstand ausgestellt hat, erhält im Nachgang zur Messe den größten Teil dieser Ausgaben zurück (60% für die ersten beiden Beteiligungen, 50% ab der dritten Beteiligung). Die Obergrenze der förderfähigen Summe je Teilnehmer und Veranstaltung beträgt 7.500 Euro. Alle wesentlichen Eckdaten zu der Messeförderung von Start-Ups finden Sie in der beigefügten Pressemeldung.
    Eine Übersicht der für die Förderung relevanten Veranstaltungen in 2019 und 2020 unter dem folgendem hier.




Seitenfuß