IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

01.07.2019

bit-Informatik feiert 25-jähriges Bestehen

Um von der Europäischen Zentralbank (EZB) als solider Geschäftspartner mit gutem Rating eingestuft zu werden, müssen Banken und Sparkassen sich regelmäßig zahlreichen Überprüfungen stellen. Den Überblick über die dafür erforderlichen Nachweise zu behalten – dabei helfen Software-Lösungen der bit-Informatik GmbH. Das Unternehmen mit Sitz auf dem Trierer Petrisberg hat dieser Tage 25 Jahre Firmengeschichte gefeiert – unter den Gratulanten war die IHK Trier, die eine Ehrenurkunde überreichte.
Software-Lösungen für Banken und Sparkassen seien ein spezielles und sensibles Feld, weswegen es auch in Deutschland im Grunde nur vier Anbieter gebe, erläutert Roland Heis, Geschäftsführer von bit-Informatik. Dass Trier Standort einer dieser Firmen wurde, hat in erster Linie private Gründe. So zog es Hein mit seiner Familie in der Zeit der Unternehmensgründung zurück in die alte Heimat. Zuvor hatte der Informatiker lange Jahre für Sparkassen in Frankfurt und später auf der Bundesebene beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband gearbeitet. Die Kontakte aus dieser Zeit hätten der bit-Informatik das in diesem Segment notwendige Kundenvertrauen aufzubauen. Als weiteren Pluspunkt macht der Geschäftsführer die Service-Orientierung aus: „Von bisher 4800 Support-Anfragen haben wir 90 Prozent noch am gleichen Tag lösen können“.
Zu den Software-Angeboten von bit-Informatik zählen unter anderem Programme zur Risikobewertung: Wie wahrscheinlich ist es, dass bei einer Anlage X ein finanzieller Schaden für die Bank auftritt und falls ja, in welcher Höhe Y? Aber auch die Überprüfung von beauftragten Dienstleistern, beispielsweise jene zur Bestückung von Geldautomaten, wird für die Banken mit der passenden Software einfacher. Daten wie diese sind Teil der Kontrollen durch die EZB und daher für die Banken von hoher Wichtigkeit.
Für den technischen Part ist der abseits deutscher Bankenzentralen gelegene Unternehmensstandort in Trier aus Heins Sicht kein Hindernis – die digitale Anbindung auf dem Wissenschaftspark am Petrisberg sei den Aufgaben gewachsen. Ansonsten verbringt der Geschäftsführer aber schon viel unterwegs im Auto: „Ohne persönlichen Kundenkontakt geht es in diesem Bereich, bei dem Vertrauen eine zentrale Rolle spielt, nicht.“ Nichtsdestotrotz ist der Unternehmer von den Vorzügen der Region Trier überzeugt und setzt sich für den Standort ein. So engagiert er sich beispielsweise seit 2003 als ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK.

Seitenfuß