Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks


IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 01.11.2020

    Gerolsteiner setzt Qualitäts- und Nachhaltigkeitskurs fort

  • Foto: Cornelia Fetzer
    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    Cornelia Fetzer

    Tel.: (06 51) 97 77-1 22
    Fax: (06 51) 97 77-1 15
    fetzer@trier.ihk.de

Der Gerolsteiner Brunnen hat in den ersten sieben Monaten 2020 die Marktführerschaft unter den Markenmineralwässern ausgebaut: Der umsatzbezogene Marktanteil von Gerolsteiner am gesamten Mineralwassermarkt stieg im Vergleich zum Vorjahr von 9,1 Prozent auf 9,4 Prozent; auch in allen Teilsegmenten, vor allem bei stillem und Medium-Mineralwasser kann Gerolsteiner Marktanteile gewinnen (Quelle: Nielsen). Trotz der weltweiten Corona-Pandemie ist es dem Mineralbrunnen aus der Vulkaneifel gelungen, seine strategischen Ziele weiter zu verfolgen. „Wir haben nicht nur unsere Markenpositionierung entscheidend weiterentwickelt, sondern auch bei unserem Nachhaltigkeitsengagement wichtige Meilensteine erreicht“, kommentiert Roel Annega, Vorsitzender der Geschäftsführung des Gerolsteiner Brunnen.
Aufgrund der Corona-Pandemie sei die Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf schwierig mit den Vorjahren zu vergleichen. Sie bleibe, wie im gesamten Mineralwassermarkt, unter Vorjahresniveau. Zurückzuführen sei diese Entwicklung insbesondere darauf, dass durch den Lockdown sowohl das Gastronomiegeschäft als auch das internationale Geschäft stark gelitten hätten. Von Januar bis Juli verzeichnete der Mineralbrunnen einen Absatz von 4,4 Millionen Hektolitern (-5,7 Prozent) sowie einen Gesamt-Nettoumsatz von 170,1 Millionen Euro (-7,3 Prozent). „Während der Absatz in Haushaltsgebinden stabil bleibt, waren in der Gastronomie deutliche Rückgänge zu verzeichnen“, berichtet Annega.

Seitenfuß