IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

01.04.2009

Sektkellerei Schloss Wachenheim AG mit Gewinnsprung


Dieser Text ist vom 01.04.2009 und könnte inhaltlich veraltet sein.
Die Sektkellerei Schloss Wachenheim AG hat das erste Halbjahr 2008/2009 (1. Juli bis 31. Dezember 2008) erfolgreich abgeschlossen. „Wir konnten alle Ergebniskennziffern im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern“, sagte der Vorstandsvorsitzende Nick Reh. So stieg das Betriebsergebnis (EBIT) um 11,6 Prozent auf 15,7 Millionen Euro (Vorjahresperiode: 14,1 Millionen Euro). Aufgrund eines sehr guten Finanzergebnisses konnte der Konzernjahresüberschuss um 114 Prozent auf 10,3 Millionen Euro verbessert werden.

Der Gewinnsprung hat vor allem zwei Ursachen: „Zum einen greift die Neuausrichtung des Konzerns, die wir im vergangenen Jahr abgeschlossen haben. Die Bündelung der Produktion und die Straffung der Sortimente zeigen jetzt ihre erwünschte Wirkung“, sagte Reh. Zum anderen habe der Konzern die deutlich gestiegenen Preise bei den Haupt-Rohstoffen Wein, Glas und Kork an die Kunden weitergeben können.

Die notwendigen Preisanhebungen führten zu einer Verringerung des Konzernumsatzes: Die Nettoumsatzerlöse (ohne Sektsteuer) lagen im ersten Halbjahr bei 175,0 Millionen Euro nach 178,4 Millionen Euro in der Vorjahresperiode, das ist ein leichtes Minus von 1,9 Prozent. „Nach mehreren Jahren deutlicher Umsatzsteigerungen können wir mit dieser preis- und konjunkturbedingten Entwicklung sehr gut leben“, sagte Reh.

Die positiven Ertragszahlen haben auch dazu beigetragen, dass sich die Bilanzkennzahlen des weltweit führenden Sektkonzerns deutlich besser darstellen als im Vorjahr (31. Dezember 2007): Die Eigenkapitalquote stieg auf 34,3 Prozent nach 31,2 Prozent im Vorjahr. Gleichzeitig sanken die Finanzverbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten um 29,1 Millionen Euro auf 109,8 Millionen Euro.

Seitenfuß